Zwei Monate rum…

…von der einjährigen Auszeit. Was ist passiert? Wie habe ich die Zeit genutzt?

Zuerst noch ein Nachtrag zum April: Dort fand schließlich nicht weniger als einer der schönsten Momente in meinem Leben statt. Verzeihlich, wenn ich mir etwas Zeit genommen habe, um darüber in aller Ruhe zu schreiben. Umgekehrt wird es auch vom Mai noch einen Nachtrag geben, da ich noch nicht über alles gebloggt habe. Diesmal schreibe ich thematisch sortiert, nicht in chronologischer Reihenfolge.

Gesundheit

Das allerwichtigste im Mai war die Nachricht: Ich bin wieder gesund! Eine lange Zeit des Ausharrens ist vorüber. Auch die tiefe Traurigkeit, die mich zuletzt schlagartig und in den ruhigen Momenten überkommen hat, ist gegangen. Die Besuche bei Zahn- und Augenarzt sind nicht unwichtig, sondern sollen mich wieder ganz auf den bestmöglichen Stand bringen.

Reisen

Nur ein neues Land geschafft im Mai, so wie schon im April – zuwenig, um den Schnitt zu halten! Aber die Reise nach Rom und der Besuch im Vatikan waren toll. Ich muss nur noch eine ganze Reihe von Fotos nachreichen und erzählen, was mir sonst noch so passiert ist.

Ansonsten war ich zwei Wochenenden weg. Zum einen im Pützerhof in Neunkirchen-Seelscheid (bei Siegburg/Bonn), zum einen in Kaub am Rhein.

Aber selbst wenn ich mal nicht wegfahre, kann ich mir ja die Welt nach Hause holen! So hatte ich am Anfang des Monats Besuch in Münster und am Ende noch einmal.

Musik

Der DJ-Job auf einer 1990er-Jahre-Party hat sehr viel Spaß gemacht. Einmal bin ich auch mit Gesang und Ukulele in einer Kneipe aufgetreten, worauf ich mit einigen Gästen bis tief in die Nacht geredet habe. So macht das Leben Spaß! Als kleinen Bonus habe ich neue Musik entdeckt, wobei ich zu einem Lied genauer geschrieben habe, wie es dazu kam.

Und sonst?

Ich habe mich um die Heimatfront gekümmert, sprich meine Wohnung auf Vordermann gebracht. Das sorgte für einen Gewinn an Lebensqualität! Als Teil davon habe ich die Operation Augias ins Leben gerufen, in deren Rahmen ich zahlreiche Bücher und Klamotten losgeworden bin.

Wenn ich mir heute durchlese, wie ich die Lage vor zwei Monaten beschrieben habe, dann bin ich unglaublich weiter gekommen. Ich bin weniger gereist, als ich vorgehabt hatte, haber aber mehr Veränderung erlebt als erwartet.

Aber dieser Eintrag soll nicht ohne neuen Inhalt enden. Eine neue Anekdote, die mir gestern abend passiert ist, möchte ich erwähnen. Ich war im Cuba Nova, um mal wieder so richtig abzutanzen. Das ist ja nun etwas, an dem ich schon als Jugendlicher Riesenspaß hatte.

Nun gehe ich halbwegs ab und denke mir nichts dabei, da sehe ich, wie zwei junge Damen, die links von mir tanzen, zu mir schauen und sich scheinbar beratschlagen, ob sie mich ansprechen sollen. Wenige Augenblicke später tun sie es tatsächlich! Sie bewundern meine Art zu tanzen und machen mir sogar das Kompliment, der beste Tänzer im ganzen Saal zu sein. Und dann fragen sie mich noch, ob sie mich einfach mal umarmen dürfen, einer Bitte, der ich natürlich gerne nachkomme.

Nun habe ich in letzter Zeit tatsächlich Komplimente eingeheimst zu meinem Kleidungstil, meiner Ausdauer beim Tanzen und einige Sachen erlebt, die ich hier gar nicht erwähnen möchte. Aber diese Situation hat mich doch ganz besonders glücklich gemacht. Wie toll ist das denn?

Was hätte ich als Jugendlicher dafür gegeben, einmal so eine Erfahrung zu machen! Ich dachte auch bisher, als Sänger, Musiker und DJ kann ich vielleicht in vielen Ländern Leute beeindrucken, aber zu Hause bin ich doch mehr oder weniger ein Niemand.

Dieses Erlebnis widerspricht dieser Einstellung, und wohl deswegen ist es so wichtig und schön. Es geht, um es einmal klar zu schreiben, nicht ums Flirten. Aber von zwei Frauen zu hören, dass ich offensichtlich in bestimmter Hinsicht attraktiv bin, das tut einfach sehr gut. Das ist eine Bestätigung, die mir keine Arbeit und keine intellektuelle Leistung geben können.

Advertisements

3 Gedanken zu „Zwei Monate rum…

  1. Pingback: Drei Monate rum… | DĴ Kunar

  2. Pingback: Aus einem Spiel das Beste machen | DĴ Kunar

  3. Pingback: Ein runder Geburtstag | DĴ Kunar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s