Auf Tuchfühlung mit dem eigenen Groove

Das Ziel ist bekannt: Den Groove wiederzufinden. Das ist sicherlich besser als irgendwelche festen Ziele im Leben, die gar nicht mein Ding sind. Umso wichtiger ist es, mir das eigentliche Ziel vor Augen zu führen.

Was ist dieser Groove? Wo kommt er her? Woran erkenne ich ihn?

Schwer, das auf einen Schlag zu beantworten. Ich versuche es daher zunächst mit einem kleineren Schritt: Wann habe ich den Groove in der Vergangenheit mit Sicherheit gehabt?

Das kann ich sogar recht klar festmachen. Mit 20, 23, 30 und 37 Jahren habe ich ihn am deutlichsten gespürt. Natürlich gab es auch andere gute Zeiten, aber diese Zeitpunkte markieren Höhepunkte meines Lebens. Die letzte Hochphase begann mit der magischen Nacht.

Wie habe ich den Groove früher gesehen?

Immer, wenn ich den Groove wieder verloren hatte, war ich am Boden zerstört. Ich dachte manchmal, ich hätte etwas falsch gemacht und würde nun zurecht dafür vom Schicksal bestraft. Ich hätte mich eben dieses tollen Lebens nicht als würdig erwiesen.

Die Glücksmomente schienen mir im Nachhinein unerklärlich, auch in den guten Zeiten selbst: Wie hatte ich denn das geschafft? Und damit hatte ich auch nie einen Plan, wie ich wieder dorthin gelangen könnte. Darum waren Rückschläge so niederschmetternd: Einmal aus dem Paradies vertrieben, war der Weg zurück lang und steinig.

Noch bis vor kurzem habe ich befürchtet, es müsse zwangsweise so sein – so wie in den Jahren vor der Auszeit. Heute weiß ich, dass ich schneller wieder wie ein Phönix aus der Asche steigen kann.

Den Groove verdiene ich mir nicht durch harte Arbeit. Den Groove finde ich in mir selbst.

Was mich zu dieser Erkenntnis gebracht hat, ist eine Geschichte für sich. Die schreibe ich ein anderes Mal auf.

12 Gedanken zu „Auf Tuchfühlung mit dem eigenen Groove

  1. Pingback: Wo der Groove zu finden ist | Auf der Suche nach dem verlorenen Groove

  2. Pingback: Der Held geht auf die Reise | Auf der Suche nach dem verlorenen Groove

  3. Pingback: Ein Held braucht würdige Gegner | Auf der Suche nach dem verlorenen Groove

  4. Pingback: Die Reise ins Ich | Auf der Suche nach dem verlorenen Groove

  5. Pingback: Allein im Sprung vom Kopf des Löwen wird er sich als würdig erweisen | Auf der Suche nach dem verlorenen Groove

  6. Pingback: Ein Held braucht Verbündete | Auf der Suche nach dem verlorenen Groove

  7. Pingback: Die eigenen Stärken erkennen | Auf der Suche nach dem verlorenen Groove

  8. Pingback: Falsche Vorbilder | Auf der Suche nach dem verlorenen Groove

  9. Pingback: Vom Sinn des Weinens | Auf der Suche nach dem verlorenen Groove

  10. Pingback: Das Überwinden der Bitterkeit | Auf der Suche nach dem verlorenen Groove

  11. Pingback: Umschalten | Auf der Suche nach dem verlorenen Groove

  12. Pingback: Der innere Dialog | Auf der Suche nach dem verlorenen Groove

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s